Bürgerpreis der Stadt Lingen (Ems) ehrt Ehrenamtlichen und Integrationslotsen

Lingen_Ems_KTLingen (Ems), 27.10.2014. Die Stadt Lingen (Ems) hat den mit 2.000 Euro dotierten Bürgerpreis 2014 für herausragende Leistungen und intensives Engagement für soziales Miteinander in der Stadt vergeben.

Der Oberbürgermeister der Stadt Lingen (Ems), Dieter Krone, zeichnete am 22. Oktober 2014 den gelernten Landwirt Hubert Köllen und Integrationslotsen mit dem Bürgerpreis 2014 aus. "Ich freue mich heute zwei Preisträger auszeichnen zu dürfen, die unterschiedlicher nicht sein könnten", sagte Krone.

Hubert Köllen stellt seit über 40 Jahre Holzspielzeug für behinderte Kinder in Heimarbeit her und verhilft ihnen mit Motorikwänden, Tastkästen, Tierfiguren, Puppenhäusern und vielen anderen Dingen aus Holz zu neuen Sinneseindrücken. Von seinem Geschick profitieren Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten und ein Kinderheim sowie Einrichtungen in ganz Deutschland, Polen, Russland und Brasilien.

Als zweiten Preisträger des insgesamt mit 2.000 Euro dotierten Ehrenamtspreises würdigte der Oberbürgermeister die Integrationslotsen der Stadt Lingen (Ems). "Sie sind das lächelnde Gesicht, die helfende Hand und das Herz für die Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund, die neu in unsere Stadt kommen", sagte Dieter Krone. Die Integrationslotsen geben praktische Hilfe bei Behördengängen, der Arbeitsplatz- und Wohnungssuche oder bei der Anerkennung ausländischer Schluabschlüsse und Studienzertifikate. Stellvertretend für die etwa 30 Integrationslotsen nahmen Blanca Hornedor und Johann Koops die Auszeichnung entgegen.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander