Initiative "für mich, für uns, für alle" verleiht Deutschlands größten bundesweiten Ehrenamts-Preis

Berlin, 06.12.2005. Aus mehr als 700 Personen und Projekten hat die Jury des Bürgerpreises 2005 die nationalen Nominierten und Preisträger ermittelt. Damit erzielte der Wettbewerb so viele Bewerbungen wie noch nie. Auch nach Niedersachsen ging ein Preis: die "1. Osnabrücker Nachbarschaftshilfe e.V." gewann in der Kategorie "Projekte".

Thematischer Schwerpunkt des Bürgerpreis 2005 war "Zusammen leben - Nachbarschaft neu entdecken". Die größte bundesweite Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement wurde an Personen und Projekte vergeben, die sich in vorbildlicher Weise für ein soziales Miteinander in ihrem direkten Lebensumfeld einsetzen.
Mit dem Preis zeichnet die Initiative, ein Zusammenschluss von engagierten Bundestagsabgeordneten, den Städten, Gemeinden, Landkreisen Deutschlands und den Sparkassen, bereits zum dritten Mal beispielhaftes freiwilliges Engagement aus.1446_LT_1

"Wir leben in einer zunehmend mobilen Welt. Familien und andere Solidargemeinschaften lösen sich ein Stück weit auf. Viele Menschen kommen aus ganz anderen Teilen der Welt zu uns, um hier zu leben. Das was früher selbstverständlich war, muss heute organisiert werden: Nachbarschaft. Aus diesem Grund sind ehrenamtliche Projekte, die hier ansetzen, so wichtig. Sie schaffen in einer zunehmend entgrenzten und unausgewogenen Welt Gemeinschaften und vielleicht sogar das Gefühl von Heimat.", erklärte Dr. Dietrich H. Hoppenstedt, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, der mit einer Ansprache die Preisverleihung eröffnete.

Mit mehr als 700 Bewerbungen erzielte der Wettbewerb in diesem Jahr - so viele Bewerbungen wie noch nie. Der Bürgerpreis 2005 wurde einmal in der Kategorie "Lebenswerk" vergeben und jeweils dreimal in den Kategorien "Projekte" und "Einzel-Engagement". Darüber hinaus entschied sich die Jury für einen zusätzlichen Sonderpreis in der Sparte "Projekte". Sachpreise im Wert von insgesamt 25.000 Euro werden die Aktivitäten der ausgezeichneten Engagierten unterstützen.

Würdigung für lebenslanges Ehrenamt

Für sein facettenreiches, langjähriges und engagiertes Ehrenamt wurde Horst Wagner mit dem nationalen Bürgerpreis in der Kategorie "Lebenswerk" ausgezeichnet. Schon seit mehr als drei Jahrzehnten setzt sich der 72-Jährige aus dem baden-württembergischen Ebringen ehrenamtlich für andere ein. Er bietet Jugendlichen und Kindern Anreize, um zu lernen und ihren Stadtteil mitzugestalten. In seinen Werkstattgruppen bringt Horst Wagner Heranwachsenden handwerkliches Geschick bei. Die gesamte Nachbarschaft profitiert davon: Mit ihrem Können halten die Jugendlichen einen Abenteuerspielplatz der Nachbarschaft instand. Hausaufgaben-Betreuung, Vorlesestunden und die Unterstützung eines Projektes für Scheidungskinder sind weitere Beispiele seines unermüdlichen Einsatzes. 1446_LT_2

Preise für vorbildliches Einzel-Engagement

Den nationalen Bürgerpreis in der Kategorie "Einzel-Engagement" erhielten Charlotte Müller (73), Manfred Kinzel (53) und Gerhard Krüger (67) aus dem baden-württembergischen Nürtingen. Die drei Ehrenamtler fördern das soziale Miteinander in ihrer Hausgemeinschaft, die aus mehr als 400 Menschen aller Altersstufen besteht. Ob es sich um die Gründung eines Kinderchores handelt, die Sanierung der Außenanlagen zusammen mit anderen Freiwilligen oder Aktionen für Kinder wie Traktor- oder Schlittenfahren: Die drei Engagierten ergänzen sich in ihren nachbarschaftlichen Aktivitäten für die Hausgemeinschaft.
Zudem vergab die Jury zwei weitere Preise in der Kategorie "Einzel-Engagement": Die 64-jährige Astrid Leite ist ehrenamtlich in ihrem Wohnquartier Hamburg-Lurup tätig und geht mit einer Vielzahl von Projekten aktiv gegen die Anonymität in ihrer Nachbarschaft vor. Albert Heusinger (68) aus dem bayerischen Aidhausen begleitet unter anderem Kinder auf ihrem Weg in die Schule und hat durch den täglichen Kontakt eine generationsübergreifende Gemeinschaft geschaffen.

Projekte für ein nachbarschaftliches Miteinander

Das Engagement der 180 Ehrenamtlichen des "1. Osnabrücker Nachbarschaftshilfe e.V." wurde mit dem nationalen Bürgerpreis in der Kategorie "Projekte" bedacht. Der Verein ermöglicht seit 1997 auf innovative Weise ein aktives und lebenswertes Miteinander, das Generationengrenzen und soziale Unterschiede überwindet. Seine Projekte widmen sich insbesondere der Zusammenführung von älteren Menschen mit Familien mit Kindern. Mit einem breiten Hilfsangebot bis hin zur langfristigen Begleitung von Familien stabilisiert das Projekt zwischenmenschliche Kontakte und verbessert das soziale Klima in der Nachbarschaft.

Zwei weitere Preise in der Kategorie "Projekte" gingen an den Verein "Leben auf der Glindskoppel e.V." in Preetz, dessen Mitglieder zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche verwirklicht haben, und an "Unser Mini-Laden", einem ehrenamtlich geführten Tante-Emma-Laden in Norden des bayerischen Rosenheim, der ebenso nachbarschaftlicher Treffpunkt ist.

Sonderpreis für "Rosen in Marxloh"

Mit dem Sonderpreis für das Projekt "Rosen in Marxloh" würdigen die Juroren die außergewöhnliche Kreativität der Duisburger "Bürgerinitiative Elisenhof". Mit der Rose als Symbol für die Verbindung von Orient und Okzident setzt die türkisch-deutsche Initiative ein Zeichen für das interkulturelle Miteinander: Wie bei einem Adventskalender wurde jeden Tag ein weiteres Rosenbild in ein Fenster leerstehender Häuser gehängt, ein Rosengarten soll zur städtebaulichen Verbindung zwischen der im Bau befindlichen Moschee und der benachbarten christlichen Kirche werden.

Die Initiative "für mich, für uns, für alle"

Mit der Initiative "für mich, für uns, für alle" unterstützen engagierte Bundestagsabgeordnete, die Städte, Gemeinden, Landkreise Deutschlands und die Sparkassen seit März 2003 soziales Engagement in Deutschland. Als Zeichen der Anerkennung für die über 23 Millionen Bürgerinnen und Bürger, die in Deutschland gemeinnützig tätig sind, verleiht die Initiative jedes Jahr den Bürgerpreis. Schirmherr des Bürgerpreises ist der ehemalige Bundespräsident Dr. Johannes Rau.


Kontakt:

Initiative "für mich, für uns, für alle"
c/o Deutscher Sparkassen- und Giroverband
Nadine Helterhoff
Tel: 030 / 20 225 - 5133
E-Mail: nadine.helterhoff@dsgv.de


Mehr Informationen unter www.buerger-engagement.de.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander