Niedersachsen-Ring und Ministerpräsident David McAllister unterzeichnen gemeinsame Erklärung zum Tag des Ehrenamtes

Hannover, 05.12.2012. Der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister hat am heutigen Internationalen Tag des Ehrenamtes mit Mitgliedern des Niedersachsen-Rings eine "Gemeinsame Erklärung zum weiteren Ausbau des Ehrenamtes" unterzeichnet.

McAllister_Niedersachenring2012Der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister hat am heutigen Internationalen Tag des Ehrenamtes mit Mitgliedern des Niedersachsen-Rings eine "Gemeinsame Erklärung zum weiteren Ausbau des Ehrenamtes" unterzeichnet.

Der Niedersachsen-Ring ist der Landesbeirat zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Niedersachsen. In ihm sind unter anderem die Wohlfahrtsverbände, Kirchen und Gewerkschaften vertreten.

Die Landesregierung und die Mitglieder des Niedersachsen-Rings haben in der "Gemeinsamen Erklärung" Zielsetzungen aufgeführt, die sie in den nächsten Jahren gemeinsam verfolgen wollen:

  • So werden sie sich dafür einsetzen, dass die Engagierten ihre ehrenamtliche Arbeit selbst stärker mit gestalten können.
  • Sie wollen die Arbeit von Freiwilligenzentren, Beratungs- und Koordinierungsstellen sowie die ortsnahen Qualifizierungsangebote weiterhin gezielt fördern.
  • Unterdurchschnittlich vertretene Bevölkerungsgruppen wie zum Beispiel Menschen mit Migrationshintergrund sollen in besonderer Weise darin bestärkt werden, eine ehrenamtliche Tätigkeit zu übernehmen.
  • Darüber hinaus sollen Schüler frühzeitig an das Ehrenamt herangeführt werden, damit sie ihre persönlichen Kompetenzen praktisch erproben können und dabei erfahren, wie gewinnbringend die Hilfe für den Nächsten für die eigene Entwicklung sein kann.
  • Ein weiteres wichtiges Handlungsfeld bleibt die weitere gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung des Ehrenamtes.


"Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, brauchen gute Rahmenbedingungen", sagte dazu der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister.
"Das Ehrenamt bringt Menschen aus ganz unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft zusammen. Unser Land ist mit einer "Engagementquote" von 41 Prozent bundesweit Spitze. 2,8 Millionen Niedersachsen sind bei uns in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl tätig. Darauf können alle Akteure stolz sein. Ohne ehrenamtliches Engagement kann und wird unser Zusammenleben nicht funktionieren. Nun wird es darauf ankommen, die gemeinsam vereinbarten Zielsetzungen in konkrete Maßnahmen umzusetzen", bekräftigte David McAllister.

Presseinformation der Niedersächsischen Staatskanzlei


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander