Modellprogramm für neue Freiwilligendienste startet

Berlin, 18.03.2005. Die Bundesregierung startet vor Ostern ein Modellprogramm für Menschen aller Altersgruppen, die sich freiwillig für die Gesellschaft engagieren wollen.


Die für das Programm verantwortliche Bundesfamilienministerin Renate Schmidt sagte dazu in Berlin: "Freiwillig geleistete Dienste werden den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und damit auch die Zukunftsfähigkeit unseres Landes stärken." Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, Männer und Frauen können - je nach Fähigkeiten und Möglichkeiten - Verantwortung nicht nur für sich, sondern auch für Andere übernehmen. Renate Schmidt: "Zielgruppen für diese Freiwilligen sind besonders Junge, Alte, Behinderte und damit auch stark belastete Familien". Das Programm, das in diesen Tagen starten wird, hat eine Laufzeit von drei Jahren und eine Größenordnung von 10 Millionen Euro für 2005. Über 50 bereits identifizierte Einzelprojekte in ganz Deutschland werden dadurch gefördert.

Mit dem neuen Programm zum Aufbau generationsübergreifender Freiwilligendienste - neben dem Freiwilligen Sozialen und Ökologischen Jahr - reagiere die Regierung auf den demografischen Wandel. "Gleichzeitig stärken wir die Zivilgesellschaft und setzen auf mehr Freiwilligkeit in unserer Gesellschaft", sagte die Ministerin. In Deutschland solle sich mit dieser Förderung eine Kultur selbstverständlicher Freiwilligkeit entwickeln.

Das Inkrafttreten des Bundeshaushalts 2005 macht jetzt den Weg frei für die generationsübergreifenden Freiwilligendienste. Die Kommission "Impulse für die Zivilgesellschaft" hatte mit ihren Empfehlungen von Januar 2004 den Weg gewiesen. Diese Empfehlungen werden in dem Programm bereits jetzt aufgegriffen. Weitere Projekte folgen im Herbst und in den kommenden beiden Jahren. Der Aufbau dieser Freiwilligendienste wird nach Auffassung der Familienministerin zusätzliche Initiativen auf Landesebene und besonders auf kommunaler Ebene anstoßen. Renate Schmidt erwartet auch eine Verknüpfung mit den inzwischen über 130 lokalen Bündnissen für Familie, die ihr Ministerium im vergangenen Jahr angestoßen und unterstützt hat.

Weiterführende Information:

 

Zwischenbericht: "Vorschläge für Maßnahmen zur Erprobung generationenübergreifender Freiwilligendienste" (Stand 1.3.2005, PDF, 412 KB)
 

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander