Sozialpreis "innovatio 2005" ausgelobt

Berlin/Freiburg/Kassel, 04.03.2005. Zum 5. Mal ist der ökumenische Sozialpreis "innovatio" ausgeschrieben worden. Mit diesem Preis werden zukunftsweisende Projekte im Bereich der Kirchen ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Lösung sozialer Probleme in Deutschland leisten.

Vielfalt von Ideen, Mut zum Ungewöhnlichen, freiwilliges Engagement, Einsatz für den Nächsten aus christlicher Überzeugung: Dies alles zeichnet die Projekte aus, die sich in den vergangenen Jahren um den Sozialpreis "innovatio" beworben haben.

Die Menschen in Deutschland erleben einen Prozess gesellschaftlicher Wandlungen und sozialer Umbrüche, die in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik ohne Beispiel sind. Viele Menschen erfüllt dies mit Verunsicherung und Angst. Arbeitslosigkeit, Armut und die damit verbundenen Belastungen kennzeichnen die Situation zahlreicher Familien und Einzelpersonen. Kinder und Jugendliche sind am Beginn ihres Lebens ebenso davon betroffen wie Menschen mittleren Alters oder am Ende ihres Berufslebens und im Alter.

Sie sind auf die Solidarität verantwortungsbewusster Mitbürgerinnen und Mitbürger angewiesen. Aber angesichts der Überforderung sozialstaatlicher Strukturen bedarf es auch kreativer und mutiger Initiativen, die im mitmenschlichen Nahraum dazu beitragen, dass Betroffene ein Leben in Würde führen können und darin unterstützt werden, ihre eigene Zukunft in die Hand zu nehmen.

Die große Zahl der Bewerbungen in den vergangenen Jahren hat die Vielfalt guter Ideen und gelungener Umsetzungen zur Lösung sozialer Probleme in Deutschland gezeigt. Das Engagement der zahlreichen Frauen und Männer in den verschiedenen Projekten hat die Jury immer wieder beeindruckt. An vielen Orten sind Projekte entstanden, die dazu beitragen, dass Menschen in ausweglos erscheinenden Situationen wieder Mut fassen konnten und die eigenen Probleme lösen lernten.

Teilnahme

Bewerben Sie sich um den "innovatio 2005" und stellen Sie Ihr Projekt vor. Ob großer Träger oder kleine Initiative, zeigen Sie wie Sie dazu beitragen, dass Menschen in Not wieder Hoffnung schöpfen können. Auch wenn Sie sich schon einmal ohne Erfolg beworben haben, sollten Sie sich nicht von einem neuen Versuch abhalten lassen und erneut Ihre Chance nutzen.

Die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes der EKD als Schirmherren und die BRUDERHILFE-PAX-FAMILIENFÜRSORGE, Versicherer im Raum der Kirchen, unterstützen mit dem Sozialpreis "innovatio 2005" zum fünften Mal zukunftsweisende Projekte im Bereich der Kirchen. Ausgezeichnet werden die innovativsten Sozialprojekte, die sich drängender Probleme annehmen und zukunftsweisende Handlungsperspektiven eröffnen. Besonders willkommen sind Projekte, die den ökumenischen Gedanken fördern.

Teilnahme-Bedingungen

Die Projekte sind schriftlich vorzustellen. Neben einer Beschreibung der Projektidee werden eine Selbstdarstellung und ein Finanzierungskonzept erwartet. DieBewerbungsunterlagen sollten vorzugsweise via Internet abgerufen werden. In Ausnahmefällen können die Unterlagen auch schriftlich angefordert werden.

Der Projektträger muss Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen (ACK) sein. Bei einem selbstständigen gemeinnützigen Verein muss der kirchliche Bezug deutlich erkennbar sein. Das Projekt soll durch nachhaltige Maßnahmen finanziert werden. Zum Wettbewerbszeitpunkt muss die Umsetzung des Projekts begonnen haben.

Bewerbung

Bewerben Sie sich, denn es geht um die Zukunft unseres Gemeinwesens - und um 13.000 Euro für Ihre gute Sache. Weitere neun Projekte werden mit jeweils 1.000 Euro prämiert.

Hier erhalten Sie die Bewerbungsunterlagen. (PDF, 400 KB)

Für schriftliche Bewerbungen (in Ausnahmefällen):

BRUDERHILFE - PAX - FAMILIENFÜRSORGE
Frau Krause
Stichwort "innovatio"
Kölnische Straße 108-112
34119 Kassel
Telefon (05 61) 78 81-4 83
Telefax (05 61) 78 81-7 14
E-Mail bewerbung@innovatio-sozialpreis.de


Einsendeschluss der Bewerbung:
30. Juni 2005


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander