Katastrophenschutzzentrum eingeweiht

Hannover, 12.10.2004. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann hat das neue Katastrophenschutzzentrum der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) in Hannover eröffnet.

Aus allen Landesteilen kamen die Johanniter mit ihren Fahrzeugen und Gerät aus dem Katastrophenschutz zusammen: Unter anderem aus den Ortsverbänden Visselhövede, Stade, Hildesheim und Göttingen waren die Ehrenamtlichen vor Ort, die im Falle einer Katastrophe zusammengezogen werden können. Stolz wurden Fahrzeuge und Equipment präsentiert. Alle Fachbereiche - Logistik, Transport und Krisenintervention - waren vertreten.

848_LTDas neue Katastrophenschutzzentrum und die ebenfalls neu eingerichtete Task Force sind ein "wichtiger Beitrag für die Sicherheit in Niedersachsen", so Minister Schünemann. Er gratulierte der JUH zu den neuen Maßnahmen und unterstrich dabei auch die Leistung der Ehrenamtlichen, ohne die eine solche Leistung nicht möglich wäre. Er wünschte gleichermaßen, dass der Ernstfall allerdings nie eintreten möge.

Die Konzentration des Katastrophenschutzes in Hannover und die räumliche Verankerung im Kabelkamp 3 - mit Lager, Mannschaftsräumlichkeiten, Küche, Fahrzeughallen - neben der Zentrale des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen und dem Ortsverband Hannover- Wasserturm war nicht ohne große finanzielle Kraftanstrengung möglich. Die Unterstützung von der Niedersächsischen Lottostiftung wie auch der Klosterkammer Hannover kamen da wie gerufen. Landesvorstand Thomas Mähnert bedankte sich zusätzlich auch bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die in Eigenleistung zur Realisierung des Zentrums beigetragen haben. Er rief außerdem zur Gründung eines Freundeskreises auf, der sich zum Ziel setzt, "Patenschaften" ehrenamtlicher Helfer zu übernehmen: Ein ehrenamtlicher Helfer kostet mit seiner Ausstattung im Jahr rund 500 Euro. Z. B. drei Jahre Unterstützung eines virtuellen Helfers leiste damit einen realen Beitrag zum Bevölkerungsschutz.

Nach der feierlichen Einweihung konnten sich die Ehrengäste und Helfer in einem Rundgang von der Qualität des Geländes und der neuen Räumlichkeiten überzeugen. Der professionelle Katastrophenschutz der JUH hat ein adäquates Zentrum erhalten.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander