Zu Besuch bei Anni Ohlendorf

Hildesheim, 23.07.2004. Die Betreuungsstelle des Landkreises Hildesheim berichtet über die ehrenamtliche Betreuerin Anni Ohlendorf.

Früh wollte Anni Ohlendorf, 69 Jahre, Betreuerin werden, aber während ihrer Berufstätigkeit als Leiterin des Behindertenheims in Harbarnsen war es ihr nicht erlaubt, gleichzeitig Betreuungen für ihre Heimbewohner zu übernehmen.

"Ich weiß, wie schwierig es ist, ehrenamtliche Betreuer zu finden, die sich für einen fremden Menschen einsetzen", sagt sie. Daher hat sie auch gleich nach ihrer Pensionierung im Frühjahr 2000 gehandelt und die Betreuung von Astrid und Wolfgang übernommen. Die beiden jungen Leute, die in den Lammetal-Werkstätten arbeiten, wohnen in einer gemeinsamen Wohnung in Lamspringe und werden vom Behindertenheim ambulant unterstützt. "Ich kenne sie schon lange", sagt Anni Ohlendorf, "der Wolfgang wurde schon von meinem Mann betreut und inzwischen gehören die beiden zur Familie." Jeden Tag kommen sie vorbei um die Hunde auszuführen und gemeinsame Urlaubsfahrten sind ebenso selbstverständlich geworden, wie die Besuche zu allen Feiertagen.

Im Oktober 2000 hat sie dann eine weitere Betreuung für einen geistig und körperlich behinderten jungen Mann übernommen. "Anfangs war es schwierig", sagt die Betreuerin nachdenklich, "aber heute erlaubt er mir schon, ihn auch zu berühren und das ist sehr schön." Ihre vierte Betreuung hat Ohlendorf erst vor einem Jahr übernommen. "Die Betreuungsstelle hat mich überredet", sagt sie lachend und augenzwinkernd, "nein, Überredung war gar nicht notwendig, ich mache es sehr gern und es macht mir einfach Spaß. Der Kontakt zu den Menschen hält mich lebendig."

762_LTAnni Ohlendorf hat noch niemals die Geburtstage ihrer Betreuten vergessen und augenscheinlich hat sie keine Schwierigkeiten mit den schriftlichen Anforderungen der Betreuungsarbeit. "Es ist mir nicht zuviel oder zu anstrengend. Ich habe alles gut geordnet und organisiert. Man darf sich eben nicht verzetteln, dann klappt es reibungslos", berichtet sie "und wenn´s doch mal problematisch wird, dann hole ich mir Hilfe bei den Machmits." Anni Ohlendorf geht fast regelmäßig zu den monatlichen Treffen der ehrenamtlichen Betreuer nach Alfeld. Dort findet sie die notwendigen Kontakte und Hilfen - zumal auch die Rechtspflegerin, Frau Osterkamp, immer anwesend ist und konkrete Fragen beantwortet.

Die Betreuungsstelle des Landkreises Hildesheim ist immer auf der Suche Menschen, die bereit und geeignet sind, die verantwortungsvolle Aufgabe einer Betreuung zu übernehmen.
Als Ansprechpartnerin für Interessierte steht Hannelore Brümmerloh von der Betreuungsstelle des Landkreises Hildesheim, Tel. 05121/309-716 zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme ist auch per E-Mail (Hannelore.Bruemmerloh@landkreishildesheim.de) möglich.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander