"Konflikte angehen, nicht umgehen!"

Hannover, 09.07.2004. Die Evangelische Erwachsenenbildung Niedersachsen lädt von November 2004 bis April 2005 zu einer Fortbildung für Ehrenamtliche in kirchlichen und sozialen Arbeitsfeldern ein.

751_LT_1Die Fortbildung "Konflikte angehen, nicht umgehen!" für Ehrenamtliche in kirchlichen und sozialen Arbeitsfeldern ist eine Kooperationsveranstaltung des Oekumenischen Dienstes Schalomdiakonat mit der EEB Niedersachsen. Stattfinden wird das Angebot von November 2004 bis April 2005 in dem Hanns-Lilje-Haus, 30159 Hannover, Knochenhauerstr. 33.

Der Kurs will helfen, besser mit Konflikten umgehen zu lernen - im persönlichen Konfliktverhalten wie in der Arbeit mit Gruppen. Er vermittelt Grundlagen der Konfliktbearbeitung (Wissen), trainiert an Beispielen aus der ehrenamtlichen Praxis (Können), übt eine gewaltfreie Grundhaltung ein (Sein) und gestaltet Dialoge über Quellen der Hoffnung, Kraft und Spiritualität (Vision).

Insgesamt umfasst der Kurs fünf Bausteine (einen Tag und vier Wochenenden - jeweils Freitag, 18 Uhr, bis Sonntag, 13 Uhr), die nicht einzeln gebucht werden können.

Die inhaltliche Leitung der Fortbildung liegt beim Oekumenischen Dienst Schalomdiakonat (OeD), Diemelstadt-Wethen. Er stellt das Kursleitungs-Team und gewährleistet die Einhaltung der Fortbildungs-Standards des Qualifizierungsverbundes der AGDF.

Die organisatorische Leitung des Kurses liegt bei der EEB Niedersachsen. Ansprechpartnerin ist Frau Petra Neddermeyer

Kursleitung: Eva-Maria Willkomm, Diplom-Pädagogin, Kursleiterin und Bildungsreferentin des Oekumenischen Dienstes und Peter Steudtner, Honorar-Kursleiter des Oekumenischen Dienstes und Photo-Pädagoge.

Kosten: 1045, - ? (bis zu 80 % können auf Antrag über Stipendium E erstattet werden).

751_LT_2
Kurs-Programm:

Einführungstag
(13. November 2004, 10 - 17 Uhr)
Wir lernen uns kennen und tauschen unsere Erwartungen aus
Wer sind wir? Wo kommen wir her? Was führt uns zusammen? Wo wollen wir gemeinsam hin?

1. Wochenende
(03. bis 05. Dezember 2004)
Erlebte Konflikte in der ehrenamtlichen Arbeit - wir gehen sie an
Konstruktiver Umgang mit Konflikten kann erlernt und geübt werden. Wie können wir Konflikte analysieren, damit wir sie konstruktiv bearbeiten können?

2. Wochenende
(28. bis 30. Januar 2005)
Begegnungen mit den (eigenen) Quellen der Gewaltfreiheit
Wir wollen uns darüber austauschen, welche Menschen und Auseinandersetzungen unsere Bilder von Gewaltfreiheit geprägt haben. Anhand von konkreten Beispielen werden wir uns anschauen, wie Gewaltfreiheit im Alltag gelebt werden kann, wie sie in den Religionen begründet ist und wie sie in der Geschichte politisch wirksam wurde.

3. Wochenende
(25. bis 27. Februar 2005)
Konfliktbearbeitung konstruktiv - wir sind mittendrin
Handwerkszeug der konstruktiven Konfliktbearbeitung. Was ist für unseren ehrenamtlichen Alltag angemessen? Ausprobieren und Einüben von Methoden. Wie erleben wir uns?

4. Wochenende
(01. bis 03. April 2005)
Schritte in die Praxis
Ausgehend von den bisherigen Erfahrungen ist an diesem Wochenende Raum für offen gebliebene Fragen oder die Vertiefung von einzelnen Themen. Darüber hinaus wollen wir gemeinsam auf den Kurs zurück schauen und zusammen Ausblicke wagen: Was verändert sich jetzt in unserer ehrenamtlichen Arbeit, in unserem Alltag?

Interessierte wenden sich bitte an:
Evangelische Erwachsenenbildung Niedersachsen
Archivstr. 3
30169 Hannover
Tel.: 0511 / 12 41 - 413
Fax: 0511 / 12 41 - 465
EEB.Lgst.Hannover@evlka.de
http://www.eeb-niedersachsen.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander