AWO stärkt Freiwilligenarbeit

Nordhorn, 08.07.2004. Die AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V. hat das Projekt "einblick" gestartet. In dem Projekt bekommen Mitarbeiter aus der Zentralverwaltung die Möglichkeit, die Arbeit der Kollegen in den Einrichtungen vor Ort kennenzulernen.

Die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Weser-Ems e.V. geht neue Wege. Im Zuge der Entwicklung eines umfassenden Freiwilligendienst-Konzeptes startet die AWO das Projekt "einblick", welches Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Zentralverwaltung in Oldenburg die Möglichkeit bietet, die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen vor Ort kennenzulernen.

750_LTWeitere Projekte werden folgen. Mit dem Projekt "einblick" will der Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege die Bedeutung des freiwilligen bürgerschaftlichen Engagements für den Sektor der sozialen Dienstleistungen hervorheben. Aus diesem Grund hat sich der Bezirksgeschäftsführer der AWO, Dr. Rénier Schanne, entschlossen, als gutes Beispiel voran zu gehen: An drei Tagen seines Jahresurlaubs arbeitet er im Altenwohnzentrum an der Veldhauser Straße in der Pflege. Zum Einen möchte er als Geschäftsführer eines sozialen Dienstleistungsunternehmens mit rd. 2.500 Beschäftigten in 60 Einrichtungen und Diensten die Praxis und den Alltag vor Ort hautnah kennenlernen, zum Anderen soll die Aktion ebenso verdeutlichen, wie wichtig gerade auch vor dem Hintergrund immer knapper werdender finanzieller Ressourcen der Wohlfahrtsverbände wie auch der öffentlichen Kassen Freiwilligenarbeit im Dienst am Menschen ist.

Die Diskussion um die Abschaffung der Wehrpflicht und damit einhergehend den Wegfall des Zivildienstes verschärft darüber hinaus die Situation in der Pflege. "Freiwilligenarbeit", so Dr. Rénier Schanne, "ist an dieser Stelle nicht nur wichtig für die pflegebedürftigen Menschen, es trägt auch dazu bei, gesellschaftliches Bewusstsein zu erzeugen, eigene Grenzen kennen zu lernen und eine Sensibilisierung für die Belange der schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft zu erlangen. Ich habe zur Pflege direkt einen Beitrag leisten wollen und konnte unter professioneller fachlicher Anleitung viele wichtige und nicht selbstverständliche Erfahrungen und Eindrücke sammeln". Aus diesem Grund appelliert Dr. Rénier Schanne an alle Bürgerinnen und Bürger, sich ehrenamtlich zu engagieren - sei es für ältere Menschen, im Sportverein oder auch für Menschen mit Behinderungen. Interessierte, die ehrenamtlich bei der AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V. tätig werden wollen, wenden sich an Frau Anne Brandt, Tel. 0441.4801-129, die gerne für Informationen und Nachfragen zur Verfügung steht.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander