Verein "Internationale Gärten" gewinnt Umweltpreis

Hannover/Göttingen 30.11.2005. Der Göttinger Verein "Internationale Gärten" hat den ersten Umweltpreis der Niedersächsischen Umweltstiftung erhalten. Mit dem zweiten Preis zeichnete Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) am Dienstag in Hannover den Verein "Trinkwasserwald" aus Schneverdingen aus, der dritte Preis ging an den Gymnasiasten Christian Oberfranz aus Buchholz.

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Umweltpreis der Niedersächsischen Umweltstiftung wurde zum vierten Mal verliehen.

Im Verein "Internationale Gärten", der 6.000 Euro erhielt, bewirtschaften Flüchtlinge und Migranten aus rund 20 Ländern vier Grundstücke in und um Göttingen. Nach Ansicht der Niedersächsischen Umweltstiftung sind diese Gärten "ein Raum zur Neuverwurzelung für Menschen, die ihren Besitz, ihre Heimat, ihr soziales Umfeld und ihr Bewusstsein der Zugehörigkeit verloren haben". Sander sagte in seiner Laudatio, das Projekt Internationale Gärten sei "ein hervorragender Weg, Menschen verschiedener Herkunft zusammenzubringen."

1439_LT"Trinkwasser e.V.", der 3.000 Euro Preisgeld bekam, zeigt nach Angaben der Stiftung Handlungsmöglichkeiten durch die Umwandlung von Nadelforsten in Trinkwasserwälder auf. Als erster Institution in Deutschland sei es dem Verein gelungen, allgemeinverständlich die Chancen für den Ressourcenschutz und die Ressourcenvermehrung von qualitativ hochwertigem Grundwasser durch die Leistungen des Waldes zu vermitteln.

Christian Oberfranz, der mit 1.000 Euro belohnt wurde, beobachtete und bewertete einen Teilstrecken-Verlauf des Steinbaches in Buchholz. Hieraus habe er praktikable Verbesserungsvorschläge für die Stadt entwickelt, sagte Sander. "Christian Oberfranz zeigt vorbildlich, dass bereits junge Leute Verantwortung übernehmen können und nachhaltiges Handeln aktiv praktizieren."

Einen Ehrenpreis erhielt Gerhard Intemann aus Dörverden für sein Lebenswerk. Der 67-jährige habe sich insbesondere um den Schutz und die effektive Renaturierung der Allerniederung verdient gemacht, hieß es. Der Umweltpreis stand dieses Jahr unter dem besonderen Motto "Patenschaften für Wasser und Boden".

Mehr Informationen über die Niedersächsische Umweltstiftung finden Sie hier in der Stiftungsdatenbank im FreiwilligenServer.

(Quelle: epd Niedersachsen-Bremen 29.11.05)

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander