Rückenwind für das deutsche Stiftungswesen

Berlin, 01.03.2007. 63 Abgeordnete des Deutschen Bundestages haben am Dienstag die Gründungsurkunde für den Parlamentarischen Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen unterzeichnet. Ziel ist die Stärkung der Kommunikation und Kooperation zwischen Politik und Stiftungswesen.

63 Abgeordnete des Deutschen Bundestages haben gestern die Gründungsurkunde für den Parlamentarischen Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen unterzeichnet. Die Parlamentariergruppe soll die Kommunikation und Kooperation zwischen Politik und Stiftungswesen verstärken. Eine reichere und lebendigere Stiftungslandschaft in Deutschland zu kultivieren, ist Ziel der neugegründeten Partnerschaft.

1872_LT"Wir hoffen, mit diesem Parlamentarischen Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, der ein Novum darstellt, ein Projekt auf den Weg zu bringen, das auf die Entwicklung der Stiftungskultur und auf das Zusammenwirken von Politik und Stiftungen einen heilsamen Einfluss ausübt.", sagte der Stellvertretende Verbandsvorsitzende, Dr. jur. Ulrich Bopp in seiner Ansprache vor den Abgeordneten.

"Es geht nicht nur darum, in Zusammenhang mit den aktuellen Gesetzgebungsverfahren zu agieren. Wir wollen auch mit Stiftern und Stifterinnen zusammenkommen und uns über ihre Motive sowie ihre Erfahrungen zum Beispiel über die Stiftungsgründung austauschen.", erklärte Christine Scheel (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN), Mitglied der Steuerungsgruppe des Beirates. Die anwesenden Abgeordneten äußerten mehrheitlich den Wunsch, sich in Zukunft mindestens zweimal jährlich zu treffen. Die Steuerungsgruppe, bestehend aus je einem Fraktionsvertreter, koordiniert in Abstimmung mit dem Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, Dr. Hans Fleisch, den Beirat. Demnächst werden neben den Abgeordneten des Deutschen Bundestages auch Abgeordnete der deutschen Landtage und des Europäischen Parlaments zur Mitgliedschaft eingeladen.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vertritt als Dachverband gemeinwohlorientierte Stiftungen aller Rechtsformen in Deutschland. Dem Verband sind unmittelbar bzw. über Stiftungsverwaltungen mehr als 6.000 deutsche Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden.


Kontakt und weitere Informationen:

Anke Pätsch, Pressesprecherin

Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V.
Haus Deutscher Stiftungen Mauerstr. 93
10117 Berlin
Telefon +49 (30) 89 79 47-27
Fax -71 Mobil: (0179) 538 26 76
E-Mail: Anke.Paetsch@Stiftungen.org
Internet: www.Stiftungen.org

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander