Bewerbungen zum Deutschen Engagementpreis 2010 noch bis Ende Juli

Berlin, 20.04.2010. Vom 1. April bis zum 31. Juli 2010 können Sie wieder engagierte Menschen aus Ihrem persönlichen Umfeld oder beeindruckende Projekte, Organisationen und Unternehmen für den Deutschen Engagementpreis vorschlagen.

"23 Millionen Menschen tun Gutes – und sind dabei nicht zu sehen. Zeigt sie uns!" Dieser Aufruf der Kampagne "Geben gibt." ist klares Statement und Ansporn zugleich. Mehr als ein Drittel der Deutschen setzt sich bereits aktiv für das Gemeinwohl ein.

Persönliche Anerkennung erfahren diese Menschen dabei vor allem im Rahmen ihres Engagements, die breite Öffentlichkeit aber nimmt eher selten davon Notiz. Mit dem Deutschen Engagementpreis, den die Kampagne "Geben gibt." einmal jährlich verleiht, soll sich dies ändern.

Die Auszeichnung gibt engagierten Personen und beeindruckenden Projekten ein Gesicht und stärkt die Anerkennungskultur für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Für den Deutschen Engagementpreis kann man sich nicht bewerben – stattdessen haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre "ganz persönlichen Helden" für diese Ehrung vorzuschlagen.

Bis zum 31. Juli 2010 ist dies online sowie per Postkarte möglich. Alle Vorgeschlagenen werden persönlich benachrichtigt und können dann ihrer Teilnahme am weiteren Auswahlverfahren zustimmen.

Die Jury des Deutschen Engagementpreises, besetzt mit Vertretern der Kampagne "Geben gibt." sowie Experten für einzelne Engagementbereiche, vergibt die Auszeichnung in vier Kategorien. Sie spiegeln die vielfältigen Formen von Engagement in Deutschland wider.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.geben-gibt.de/wettbewerb.html

Neben den drei Bereichen Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Dritter Sektor & Einzelpersonen, wird in diesem Jahr dem Engagement Jugendlicher eine eigene Kategorie gewidmet. Mit der fünften Kategorie, dem Publikumspreis, schließt sich dann der Kreis: Per Online-Abstimmung.

Nach dem Ende der Einreichungsfrist legt die Jury die Sieger in den Kategorien Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Dritter Sektor & Einzelperson sowie der Schwerpunktkategorie Jugendengagement fest und nominiert zudem zwanzig Projekte bzw. Personen für die Shortlist zur Wahl des Publikumspreises. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury sind dabei die im Vorfeld definierten Anforderungen an die einzelnen Kategorien:

  1. Politik und Verwaltung: Nachhaltige Entwicklung von politischen Rahmenbedingungen zur optimalen Entfaltung freiwilligen Engagements
  2. Wirtschaft: Förderung von innovativem Engagement im Umfeld des Unternehmens
  3. Gemeinnütziger dritter Sektor & Einzelperson: Vorbildliches Engagement unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Bedarfe
  4. Jugendengagement: Vorbildlicher Einsatz junger Menschen bis 25 Jahre in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen
  5. Publikumspreis für die Gewinnerin bzw. den Gewinner des Online-Votings (Gespeist aus den besten 20 Einreichungen der ersten vier Kategorien.)

Der rote Teppich für bürgerschaftliches Engagement wird schließlich am 5. Dezember, dem Tag des Ehrenamtes, in Berlin ausgerollt. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung werden die Gewinner mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet.

Während die ersten vier Kategorien undotiert vergeben werden, erhält der Sieger des Publikumspreises 10.000 Euro für die Verwendung in einem konkreten Projekt sowie ein auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Schulungsangebot, das ihn bei der Weiterentwicklung seines Engagements unterstützen soll.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander