Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zeichnet herausragende Sozialprojekte in Deutschland aus

startsocial_KTBerlin, 28.04.2010. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist Schirmherrin des jährlichen startsocial-Wettbewerbs. Sie hat am 23. April 2010 im Bundeskanzleramt die Auszeichnung der besten Wettbewerbsteilnehmer vorgenommen.

Ziel der bundesweiten Initiative ist es, soziale Ideen mit dem wirtschaftlichen Know-how qualifizierter Experten zu unterstützen und so das bürgerschaftliche Engagement in Deutschland nachhaltig zu fördern. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sagte, hinter startsocial stehe die Überzeugung, dass soziales Engagement ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Zivilgesellschaft sei. Es komme dabei auf jeden Einzelnen an.

Der Bundeswettbewerb startsocial wurde in diesem Jahr bereits zum siebten Mal durchgeführt. 2009 haben sich knapp 400 Projekte aus ganz Deutschland für die Teilnahme beworben. 100 Initiativen erhielten ein dreimonatiges Beratungsstipendium. In dieser Zeit arbeiteten Coaches aus der Wirtschaft individuell mit den Stipendiaten an der Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer Projekte.

Eine unabhängige Jury wählte die besten 25 Initiativen aus, die einem Beirat vorgelegt wurden, der die sieben Bundessieger ermittelte. Diese erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 EUR. Der diesjährige Sonderpreis der Bundeskanzlerin ging an "Boxgirls International", die in Berlin Europas größten Boxclub für Mädchen und Frauen aufgebaut haben. Moderiert wurde die Preisverleihung von Dr. Eckart von Hirschhausen.

Dr. Eckart von Hirschhausen: ´Glück kommt selten allein´ – genau das ist der Punkt. Wir können uns nicht selber kitzeln. Wir sind Gemeinschaftswesen. Der sicherste Weg, selber glücklich zu werden: sich um andere kümmern. Und damit aus gut gemeint auch gut gemacht wird, unterstütze ich gerne startsocial."

Seit der Gründung des Wettbewerbs im Jahr 2001 haben sich fast 5.000 Projekte mit mehr als 30.000 ehrenamtlichen Helfern beteiligt. Die prämierten Initiativen decken auch diesmal einen großen Bereich aktueller sozialer Themen ab. Knapp 45 Prozent der Stipendiatenprojekte befassten sich mit den Themen Kinder, Jugend und Familie.

15 Prozent der Initiativen engagierten sich im Umfeld kranker oder behinderter Menschen. Darüber hinaus ging es bei vielen Projekten um die Integration ausländischer Mitbürger oder Hilfestellungen bei Arbeitslosigkeit und Armut.

Folgende Initiativen gehören zu den sieben diesjährigen Wettbewerbsgewinnern:
Der Sonderpreis der Bundeskanzlerin geht an das Berliner Projekt "Boxgirls International". Die Initiative unterhält in Berlin Europas größten Boxclub für Mädchen und Frauen. Er wird von der Berliner FU-Professorin Heather Cameron geleitet, die im März 2010 als Hochschullehrerin des Jahres ausgezeichnet wurde. (www.boxgirls.org)

"Gefangene helfen Jugendlichen" aus Hamburg. Der Verein setzt sich für Gewaltprävention von Jugendlichen ein und lädt straffällige oder gefährdete Jugendliche ein, sich Einblick in den Gefängnisalltag zu verschaffen. Ziel des Projektes ist es, den Jugendlichen ein realistisches Bild der psychisch-sozialen Rahmenbedingungen und Folgewirkungen im Gefängnis zu vermitteln, um so die Abschreckungskraft einer Haftstrafe zu erhöhen. (www.gefangene-helfen-jugendlichen.de)

Das Projekt "Kulturpass" aus Frankfurt bietet sozial Schwachen und Arbeitslosen durch die Vergabe von "Kulturpässen" die Möglichkeit, an kulturellen Veranstaltungen der Stadt teilzunehmen. (www.kulturpass.net)

"Mach'Schnitt" (München) bietet einen kostenfreien Komplettservice für Arbeitssuchende an: Hierzu gehören neben einem Haarschnitt, Stilberatung und Make-up, ein Check der Bewerbungsunterlagen, neue Bewerbungsfotos und ein Training für Vorstellungsgespräche. (www.budz-friseure.de)

Die "Mobile Akademie" aus Stollberg in Sachsen setzt sich für die Integration und Verbesserung der Bildungschancen behinderter Menschen ein und bildet sie zu Referenten aus, insbesondere Menschen, die in Folge eines Schlaganfalls eine Sprachstörung erlitten haben. Das Projekt hilft damit nicht einfach nur den Betroffenen, sondern macht sie selbst zu Helfern. (www.mobile-akademie-sachsen.de)

"Neuer Schwung für gesunde Seelen" Mit seinem Projekt steht der Leipziger Verein "Wege e.V." psychisch erkrankten Menschen und deren Familien zur Seite und möchte sie mit einem Bewegungs- und Beschäftigungsangebot aus ihrer gesellschaftlichen Isolation befreien. (www.wege-ev.de)

"ROCK YOUR LIFE!" Das junge Sozialunternehmen aus Friedrichshafen setzt sich für die Bildungschancen von Schülern aus sozial benachteiligten Verhältnissen ein. Diese erhalten über die Dauer von zwei Jahren einen qualifizierten Studierenden als persönlichen Coach, der sie dabei unterstützt, ihr individuelles Potential zu entfalten und ihre beruflichen Ziele zu realisieren. (www.rockyourlife.de)

Weitere Informationen zu startsocial und den diesjährigen Gewinnern sowie Bildmaterial von der Preisverleihung im Bundeskanzleramt finden Sie unter www.startsocial.de.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander