Bundesinnenministerium sucht "Helfende Hände 2010"

Berlin, 08.04.2010. Der vom Bundesinnenministerium ausgeschriebene Wettbewerb "Helfende Hand 2010" geht in eine neue Runde. Es geht um Ideen und Projekte, "die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken".

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière ruft alle Ehrenamtlichen im Bevölkerungsschutz auf, sich um den Förderpreis "Helfende Hand" zu bewerben. Ausgezeichnet werden Ideen und Projekte, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Außerdem werden Unternehmen geehrt, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter unterstützen. Ab heute ist die Bewerbung möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Juni.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière wird am 5. Dezember 2010 zum zweiten Mal den BMI-Förderpreis "Helfende Hand" verleihen. Noch bis zum 20. Juni 2010 können Mitglieder von Hilfsorganisationen, die sich ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz engagieren, ihre Bewerbung einreichen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Malteser Hilfsdienst sowie das Technische Hilfswerk, die Freiwilligen Feuerwehren und die Regieeinheiten mit ihren zahlreichen Helferinnen und Helfern bilden die Basis des Bevölkerungsschutzes in Deutschland.

Der Bundesinnenminister erklärt hierzu: "Auch in Zukunft wollen wir den Menschen in unserem Land in Notfällen helfen können. Dafür braucht es nicht nur moderne Technik, Logistik und effektive Strukturen. Das wichtigste sind die Freiwilligen, die sich in ihrer Freizeit engagieren. Es muss daher unsere gemeinsame Sorge sein, immer wieder neue Menschen für den Bevölkerungsschutz zu gewinnen."

Gesucht werden überzeugende Ideen und Projekte, die das Interesse der Menschen für die Hilfsorganisationen, das Technische Hilfswerk und die Feuerwehren wecken. Die "Helfende Hand" zeichnet Projekte in drei Kategorien aus:

  • Nachwuchs- und Jugendarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz.
  • Neue, innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz
  • Vorbildliches Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung der Ausübung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz.

"Die 'Helfende Hand' symbolisiert, was Ehrenamt im Bevölkerungsschutz für die Gesellschaft leistet", so de Maizière. "Die Hand ist das Symbol für Helfen. Gleichzeitig steht die Hand für Zusammenarbeit und gemeinsames Vorgehen.

Helferinnen und Helfer packen an, Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter und schaffen so die Basis für mehr Engagement in Deutschland. Dabei ist Ehrenamt keine heldenhafte, lebensfremde Tat, sondern etwas, das jeder selbst in seinem Alltag tun und erfahren kann."

Die Verleihung des Preises symbolisiert die dankend gereichte Hand aller Menschen, die sich auf die Hilfe der über 1,8 Mio. Freiwilligen im Bevölkerungsschutz verlassen können. Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.

Bewerbungen können durch alle Mitglieder der Hilfsorganisationen, des Technischen Hilfswerks und der Freiwilligen Feuerwehren eingereicht werden. Ebenso ist es möglich, ein Projekt vorzuschlagen. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Juni 2010.

Die Onlinebewerbung sowie alle weiteren Informationen rund um den Preis finden Sie unter www.helfende-hand-foerderpreis.de.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander