Familienministerin Kristina Schröder eröffnet den Aktionstag JUGEND STÄRKEN

Berlin, 24.06.2010. Vor 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden sowie zahlreichen Jugendlichen eröffnete Bundesfamilienministerin Kristina Schröder den Aktionstag JUGEND STÄRKEN.

Hier präsentierten die Projektträger der Initiative mit ihren Jugendlichen die Vielfalt ihrer Arbeit vor Ort. "Wir müssen es schaffen, dass Jugendliche, die Unterstützung brauchen, sie auch wirklich erhalten", sagte Schröder. "Nur so kann es gelingen, dass keiner aus dem System heraus fällt, verzweifelt und verloren geht."

Die Ministerin zeichnete auf dem Aktionstag auch die vier Gewinner des Wettbewerbs "Verborgene Talente 2010" aus. Die Jugendlichen haben mit Unterstützung durch JUGEND STÄRKEN trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine erfolgreiche Entwicklung genommen.

Nach wie vor gibt es in Deutschland zu viele Jugendliche, die die Schule ohne Abschluss verlassen, die Ausbildung abbrechen, keinen Berufsabschluss erlangen oder langzeitarbeitslos sind. Ausstiege erfolgen besonders an den Übergängen: beim Schulwechsel, auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder durch eine zu große, kaum überschaubare Vielfalt an Angeboten vor Ort, die junge Menschen oft überfordert. Mit den Programmen "Schulverweigerung – Die 2. Chance", "Kompetenzagenturen", "STÄRKEN vor Ort" und den "Jugendmigrationsdiensten" erprobt die Initiative JUGEND STÄRKEN neue Wege der Integration für diese Jugendlichen.

Um die Programme der Initiative noch stärker mit den vorhandenen Angeboten und Akteuren vor Ort zu verknüpfen, startet das Bundesfamilienministerium auf dem Aktionstag das neue Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN: Aktiv in der Region". "Mit dem Modellprogramm wollen wir den Kommunen in Zeiten besonders knapper öffentlicher Kassen bei ihren Aufgaben den Rücken stärken", sagte Kristina Schröder. Für das Modellprogramm stellt das Bundesfamilienministerium in den Jahren 2010 bis 2013 ca. 15 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds zur Verfügung.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander