Vorstellung des neuen Projektes "Kulturführerschein" im Freiwilligenzentrum Hannover

Hannover, 26.11.2010. In wenigen Tagen wird im Freiwilligenzentrum Hannover das neue Projekt "Kulturführerschein" vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine zertifizierte Weiterbildung für Menschen, die sich nach der Familien- oder Erwerbsphase im kulturellen Bereich qualifizieren und engagieren wollen.

Der Kulturführerschein ist eine zertifizierte Weiterbildung für Menschen, die sich nach der Familien- oder Erwerbsphase im kulturellen Bereich qualifizieren und engagieren wollen. Die Referentin Ute Frank erläutert Idee, Ziele und Grobstruktur und führt mit den Teilnehmenden im Schnelldurchgang einen typischen Seminarablauf zum Thema "Museum" durch.

Die Fortbildung geht über 10 Monate. Im ersten Teil der Fortbildung finden Workshops und Exkursionen statt. Sie regen Kreativität und Initiative der Teilnehmenden an und vertiefen die Kenntnisse über die hannoversche Kulturszene. Die folgende Praxisphase dient der Entwicklung eigener Ideen und der Erprobung erster Projekte. Kursbeginn ist der 05. Februar 2011.

Der Kulturführerschein ist ein Gemeinschaftsprojekt von Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur und Freiwilligenzentrum Hannover. Erste Kooperationspartner sind Sprengel Museum Hannover, Herrenhäuser Gärten, WOK Küchenmuseum, Theatrio und Stadtbibliothek.

Das Programm wird gefördert von Stiftung Niedersachsen, LHH Fachbereich Soziales und Fachbereich Bildung und Qualifizierung sowie Sparkasse Hannover.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander