Freiwilliges Jahr für Senioren: Markt der Möglichkeiten war voller Erfolg

Hannover, 27.10.2005. Welche Möglichkeiten gibt es für Senioren und Seniorinnen freiwillig aktiv zu werden? Auf welchen Gebieten können Sie Ihre Lebenserfahrung optimal einbringen? Über diese und andere Fragen zum Freiwilligen Jahr für Senioren informierte ein "Markt der Möglichkeiten" im Neuen Rathaus.

"Viele gute Gespräche und eine Handvoll ernsthafter InteressentInnen", dieses Fazit zogen die meisten der 20 ProjektvertreterInnen von Vereinen, Verbänden und Initiativen beim "Markt der Möglichkeiten" am 20. Oktober im Gobelinsaal des Neuen Rathauses. Trotz der gemessen am Vorjahr eher verhaltenen Resonanz mit rund 80 BesucherInnen wertet Projektkoordinator Bernd Wintzer die Veranstaltung als vollen Erfolg: "Viele BesucherInnen waren zum Teil überrascht über die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, freiwillig aktiv zu werden und haben erste Kontakte geknüpft. Einige haben bereits weitere Gespräche mit den jeweiligen Projektverantwortlichen vereinbart."

Nach dem Erfolg des "ersten Jahrgangs" des Freiwilligen Jahres für Senioren, hat die Initiativgruppe unter der Koordination vom Netzwerk FLUXUS auch diesmal wieder ein breites Spektrum an Möglichkeiten zum freiwilligen Engagement auf Zeit zusammengebracht: Vom Aufbau eines Seniorenbüros über die Unterstützung der Arbeit in Begegnungs- und Pflegestätten bis hin bei Aktionen zum Malen, Basteln und Werken in verschiedenen Einrichtungen zu helfen.

Ein Schwerpunkt in den Projekten liegt dieses Mal bei Tätigkeiten mit und für junge Menschen. So können SeniorInnen unter anderem als Lese- und IntegrationslernhelferIn in Kindertageseinrichtungen und Schulen tätig werden, gemeinsam mit SchülerInnen Aktionen und Projekte planen und durchführen sowie Jugendlichen beim Berufseinstieg mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wintzer hofft, dass sich aus diesen ersten Kontakten in möglichst vielen Fällen eine konkrete Zusammenarbeit ergibt: "Für Menschen, die soviel Lebenserfahrung und Gestaltungswillen mitbringen, findet sich hoffentlich immer eine passende Aufgabe. Wir geben mit der zeitlichen Befristung auf ein Jahr, Fortbildungsangeboten und Treffen zum Austausch einen Rahmen, der viel Gestaltungsspielraum in den Projekten lässt." Wichtig seien klare Absprachen zwischen SeniorInnen und Projektverantwortlichen, damit eine ausgewogene Balance von Verbindlichkeit und flexibler Zeiteinteilung gefunden wird.

Eine Übersicht der aktuellen Projekte für Senioren können Sie sich hier herunterladen. (PDF, 51 KB)

Ansprechpartner:

Bernd Wintzer
Agentur FLUXUS
FB Bildung und Qualifizierung
Landeshauptstadt Hannover
Tel.: 0511 / 168-46132
Fax: 0511 / 168-46546
Internet: www.fluxus-hannover.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander