Flüchtlinge im ländlichen Raum – Integration braucht langen Atem

170127 ASG SeminarGöttingen, 27.01.2017. Die Agrarsoziale Gesellschaft führt gemeinsam mit niedersächsischen LandFrauenverbänden ein Seminar zu den Integrationsmöglichkeiten von Flüchtlingen im ländlichen Raum durch.

In einem gemeinsamen Seminar wollen die Agrarsoziale Gesellschaft, der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) und der
LandFrauenverband Weser-Ems e.V. fragen, welche Möglichkeiten ländliche Räume bieten und welches Integrationspotenzial hier vorhanden ist. Dies bezieht sich sowohl auf die Möglichkeiten einer Arbeitsaufnahme, als auch die Aus- und Weiterbildung sowie die Anerkennung der im Heimatland absolvierten Ausbildung.

Angesprochen werden wird auch das in 2016 in Kraft getretene Integrationsgesetz. Ein wichtiges Thema für die Integration ist die Alltagsmobilität, die in ländlichen Räumen aufgrund des ausgedünnten ÖPNV oftmals ein besonderes Problem darstellt. Nicht zuletzt wollen wir auch den Fokus auf die Flüchtlingsarbeit in Gemeinden und Initiativen werfen und neben den hervorragenden Erfolgen auch die Grenzen des ehrenamtlichen Engagements thematisieren.

Weiterhin soll die Frage der Begegnung mit anderen Kulturen angesprochen und gefragt werden, was eine Kultur ausmacht, wie das "Fremde" zum Fremden wird und wie vielfältig (multikulturell?) unsere Kultur ist. Im Seminar in Bassum werden die Möglichkeiten ländlicher Räume für eine Arbeitsaufnahme als auch Aus- und Weiterbildung von Flüchtlingen erörtert.

Abschließend wird ausreichend Raum für eine gemeinsame Diskussion gegeben.

Veranstaltung: Flüchtlinge im ländlichen Raum – Integration braucht einen langen Atem!
Datum: 20. und 21. Februar 2017
Ort: Tagungshaus "Die Freudenburg", Amtsfreiheit 1a, 27211 Bassum
Tagungsgebühr: 30,00 (1-tägig), 60,00 € (2-tägig)

Download: Veranstaltungsflyer

Quelle: Pressemitteilung Agrarsoziale Gesellschaft

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer