Studie: Ehrenamt mit Nachwuchsproblemen

171023 KlinkhammerLeer, 23.10.2017. In ihrer Bachelorarbeit untersucht Julia Klinkhamer das freiwillige Engagement im Landkreis Leer und kommt zu dem Fazit, dass der Nachwuchs fehlt.

"Freiwilliges Engagement im Landkreis Leer" – so lautete der Titel der Bachelorarbeit von Julia Klinkhamer, Studentin der Hochschule Emden/Leer im Studiengang Sozial- und Gesundheitsmanagement.

Gemeinsam mit der Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer erstellte Klinkhamer im Frühjahr dieses Jahres eine wissenschaftliche Untersuchung, bei der rund 400 Vereine im Kreisgebiet über das freiwillige Engagement befragt wurden.

Das Ergebnis: Mehr als 53 Prozent der Menschen, die sich freiwillig engagieren, sind älter als 50 Jahre. Nur knapp 14 Prozent unter 29 Jahren. Die Vereine gaben an, unter Nachwuchsproblemen zu leiden. Leitungsfunktionen in ehrenamtlichen Bereichen seien so nur schwer oder gar nicht zu besetzen.

"Wir brauchen gute Konzepte, wie wir junge Leute für das Ehrenamt begeistern können" zieht Landrat Matthias Groote als Resümee aus der wissenschaftlichen Untersuchung.

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden, Weiterbildungsangebote und Vereinsforen, wie das 2. Vereinsforum am 18. November auf Borkum, werden beim Landkreis als wichtige Chancen angesehen, die freiwillige Arbeit auszubauen. Durch die Einführung der Ehrenamtskarte mit über 50 regionalen Vergünstigungen für ehrenamtlich Tätige und die Messe Ehrensache am 4. November soll das freiwillige Engagement im Kreisgebiet gestärkt, gesehen und wertgeschätzt werden.

Quelle: Pressemitteilung


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer