"Länderspiegel Bürgerstiftungen" erschienen

Berlin, 26.09.2006. Bürgerstiftungen in Deutschland entstehen mit großer Dynamik. Mit dem "Länderspiegel Bürgerstiftungen" legt die Aktive Bürgerschaft zum "Tag der Bürgerstiftungen" am 1. Oktober erstmals eine Übersicht über die Entwicklung der Bürgerstiftungen in allen Bundesländern vor.

Die Auswertung der empirischen Daten im "Länderspiegel Bürgerstiftungen" zeigt, dass der Gründungsboom bei den Bürgerstiftungen deutlich an Fahrt gewinnt: Mehr als die Hälfte der 145 Bürgerstiftungen entstand in den letzten drei Jahren. Ein Drittel der Bevölkerung hat bereits Zugang zu Bürgerstiftungen, vor allem in Ballungsgebieten. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen verfügt mit 49 Bürgerstiftungen über das dichteste Netz.

Bürgerstiftungen werden darüber hinaus von ihren Stiftern mit einem immer größeren Startkapital ausgestattet. Während in den Anfangsjahren das durchschnittliche Startkapital meist nicht wesentlich über den gesetzlich erforderlichen 50.000 Euro lag, starteten in den letzten beiden Jahren die Bürgerstiftungen mit einem Anfangsvermögen von durchschnittlich 200.000 Euro.

1702_LT"Zehn Jahre nach der Gründung der ersten Bürgerstiftung hier zu Lande ist das Stiftungsmodell angekommen und wird von engagierten Bürgern angenommen. Das Vertrauen der Bevölkerung in die Institution Bürgerstiftung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen", kommentiert Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Aktiven Bürgerschaft, die Ergebnisse.

In dem "Länderspiegel Bürgerstiftungen" dokumentiert die Aktive Bürgerschaft die Entstehung von Bürgerstiftungen in den einzelnen Bundesländern und den Zugang der Bevölkerung zu Bürgerstiftungen ebenso wie Vermögensdaten und analysiert wesentliche Entwicklungen. Eine Beilage informiert über das gesellschaftliche Engagement der Volksbanken Raiffeisenbanken für Bürgerstiftungen.

"Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2006" erscheint in der Publikationsreihe "Ratgeber für Bürgerstiftungen" der Aktiven Bürgerschaft. Der Länderspiegel steht zum kostenlosen Download im Internet unter www.buergerstiftungen.info (Praxis/Ratgeber für Bürgerstiftungen) zur Verfügung.


Ein Exemplar kann gratis über die Aktive Bürgerschaft bezogen werden. Ab zwei Exemplaren wird eine Schutzgebühr von 2 Euro pro Exemplar zzgl. Porto erhoben.

Aktive Bürgerschaft e.V. (Hrsg.): Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2006. Erstellt von Bernadette Hellmann und Dr. Stefan Nährlich unter Mitarbeit von Stefanie Lausch, Elena Philipp und Judith Polterauer. Berlin 2006, inkl. Beilage "Bürgerstiftungen und Volksbanken Raiffeisenbanken: Gemeinsam mehr erreichen".

Bestelladresse:

Aktive Bürgerschaft e.V. Stichwort: Länderspiegel Bürgerstiftungen, Albrechtraße 22, 10117 Berlin, E-Mail: info@aktive-buergerschaft.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander