GUT TUN TUT GUT - Mit kleinem Einsatz viel erreichen

Berlin, 12.09.2006. Unter dem Motto "Gut tun tut gut" hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) eine Kampagne zur Förderung von ehrenamtlichem Engagement gestartet. Viele praktische Tipps zeigen, wie einfach es ist, anderen zu helfen und dass der Zeitaufwand nicht groß sein muss.

SoVD-Präsident Adolf Bauer und Schirmherrin Gesine Schwan haben am 30.08.2006 in Berlin den Startschuss für die bundesweite Kampagne GUT TUN - TUT GUT des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) gegeben.

Ziel der Kampagne ist es, Menschen zu motivieren, für andere Menschen da zu sein. Die Botschaft lautet: Es ist einfach und muss nicht viel Zeit kosten, andere zu unterstützen - und Freude daran zu haben. Viele praktische Tipps zeigen, wie einfach es ist, anderen zu helfen.

1693_LT_1"Wir möchten mit der Kampagne ein Zeichen setzen", erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer bei der Pressekonferenz. "Ehrenamtliches Engagement ist in unserer Gesellschaft wichtiger denn je. Viele unserer Mitglieder helfen seit Jahren Menschen, die Unterstützung brauchen. Sie besuchen zum Beispiel Patienten im Krankenhaus oder Pflegebedürftige im Heim. Mit der Kampagne GUT TUN - TUT GUT möchten wir noch mehr Menschen dazu bewegen, anderen unter die Arme zu greifen. Durch unsere Arbeit wissen wir, dass freiwillige Tätigkeit ganz leicht sein kann und nicht zeitaufwendig sein muss. Jeder kann sich im Alltag für seine Mitmenschen engagieren. Sie können einen älteren Menschen beim Spazierengehen begleiten, einmal die Woche einem pflegebedürftigen Menschen im Heim vorlesen oder für den kranken Nachbarn einkaufen. Schon kleine Dinge machen einen großen Unterschied."

Schirmherrin Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder erklärte zum Auftakt der Kampagne: "Ich hoffe, dass sich möglichst viele Menschen von GUT TUN - TUT GUT inspirieren lassen. Wer sich ehrenamtlich engagiert, wird die Erfahrung machen, dass es - ganz im Sinne des Kampagnenmottos - gut tut, andere Menschen im Alltag zu unterstützen." Schirmherrin Gesine Schwan hob den generationenübergreifenden Ansatz der Kampagne hervor. "Die Kampagne zeigt auch, dass alte Menschen etwas für junge Menschen tun können und junge Menschen alten Menschen etwas geben können."


Website mit "Jetzt-GUT-TUN-Börse"

Zum Kampagnenstart ging auch die offizielle Internetseite www.gut-tun-tut-gut.de online. Auf der Website wird die Kampagne vorgestellt und über aktuelle Entwicklungen informiert. Zudem finden alle, die mitmachen möchten, eine Plattform, auf der sie Unterstützung anbieten können oder einen Wunsch nach Unterstützung mitteilen können.


Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD)

Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) und seine Mitglieder engagieren sich seit Jahrzehnten für die Belange von Rentnern, Patienten, pflegebedürftigen, behinderten und chronisch kranken Menschen. Der Verband versteht sich als sozialpolitische Interessenvertretung und berät seine über 500.000 Mitglieder in sozialrechtlichen Fragen.

Der SoVD ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Der Verband ist gemeinnützig und finanziert sich durch die Beiträge der1693_LT_2 Vereinsmitglieder. Er wurde 1917 als Reichsbund für Kriegsverletzte und Kriegshinterbliebene des Ersten Weltkrieges gegründet. Um der Überführung in eine NS-Organisation zuvorzukommen, löste sich der Verband im April 1933 auf. Im November 1946 erfolgte die Neugründung. 1999 wurde der Reichsbund in Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) umbenannt.

Im Internet ist der SoVD unter www.sovd.de erreichbar.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander