Für Demokratie und Toleranz – 400 junge Engagierte diskutierten in Berlin

180528 Demokratie und ToleranzBerlin, 28.05.2018. Unter dem Motto "Engagiert für Demokratie" setzten sich die 400 Teilnehmenden des Jugendkongresses mit den unterschiedlichen Formen zivilgesellschaftlichen Engagements auseinander.

Das von der Bundesregierung im Jahr 2000 initiierte Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) veranstaltete vom 20. bis 24. Mai in Berlin den Jugendkongress, zu dem 400 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland kamen und am vielfältigen Veranstaltungsprogramm teilnahmen.

Einsatz für den Zusammenhalt der Gesellschaft lohnt sich
"Das wichtigste Erlebnis beim Jugendkongress war für mich, andere Jugendliche zu treffen, die sich auch engagieren. Es hat Spaß gemacht sich auszutauschen und über Themen zu diskutieren, die uns alle interessieren. Vor allem die Auszeichnung der Botschafter für Demokratie und Toleranz hat mir gezeigt, dass es sich lohnt, sich für die Gesellschaft und den Zusammenhalt untereinander einzusetzen", sagte Annemarie Stabel, eine Teilnehmerin des Jugendkongresses.

Würdigung des besonderen Engagements von Jugendlichen
Ziel des jährlich veranstalteten BfDT-Jugendkongresses ist die Würdigung des besonderen Engagements der Jugendlichen bei der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Zudem sollen die Teilnehmenden die Gelegenheit zur weiteren Qualifizierung für ihr Engagement erhalten und sich partizipativ mit wichtigen gesellschaftspolitischen Themenstellungen aus ihrer praktischen Arbeit auseinandersetzen.

Weitere Informationen zum BfDT-Jugendkongress finden sich auf der Internetseite des Bündnis für Demokratie und Toleranz.

Quelle: Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

Foto: Rawpixel.com
zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer