Engagement der Feuerwehr in Niedersachsen wächst

180530 LFV Versammlung 2018Celle, 30.05.2018. Auf seiner Jubiläumsversammlung zum 150. jährigen Bestehen konnte der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen über steigendes Engagement und Mitgliederzahlen berichten.

"Feuerwehr – Tradition und Gegenwart" unter diesem Motto fand die 106. Landesverbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen (LFV-NDS) vom 24. - 26.05.2018 in Celle statt. LFV-Präsident Karl-Heinz Banse konnte rund 400 Feuerwehrleute und Gäste aus Niedersachsen und den umliegenden Bundesländern begrüßen.

Er stellte die im vergangenen Jahr umfangreich geleistete Arbeit des LFV-NDS vor. Desweiteren konnte er erfreulicher Weise von einer steigenden Mitgliederzahlen berichten: Insgesamt 124.808 Frauen und Männer absolvieren gegenwärtig Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Niedersachsen. Dies sind 646 Mitglieder mehr als im Berichtszeitraum vorher. In den 99 haupt- und nebenberuflichen Werkfeuerwehren wiederum sind 4.619 Mitglieder tätig. 2.406 Feuerwehrfrauen und -männer sind bei den elf Berufsfeuerwehren und zwei Hauptberuflichen Wachbereitschaften in Niedersachsen im Dienst.

Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr verzeichnet insgesamt ein Plus von 936 Mitgliedern.Damit versehen jetzt 42.021 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren ihren Dienst in den Kinder- und Jugendfeuerwehren, berichtete Landesjugendfeuerwehrwart André Lang.

Ein bedeutender Indikator für das Wachstum sieht LFV-Präsidenten Banse in der Mitgliedergewinnungs-Kampagne "Ja zur Feuerwehr", welche gemeinschaftlich durch die Öffentlichen Versicherer des Landes, dem LFV-NDS und dem Land Niedersachsen getragen und mit Leben gefüllt wird.

Abschließend berichtete der Geschäftsführer der Feuerwehr-Unfallkasse (FUK) Niedersachsen, Thomas Wittschurky, von einer Neuerung im Versicherungsschutz der Feuerwehrleute in Niedersachsen: Zukünftig sind auch unverheiratete Partnerinnen und Partner von Feuerwehrangehörigen mit einer Einmalzahlung der FUK besser abgesichert.

Last not least: Für die Einstimmung sorgte ein anregendes Tagungsreferat von Prof. Dr. Armin Nassehi vom Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians Universität in München unter dem Titel "Eigensinn des Engagements. Potentiale und Grenzen der ehrenamtlichen Arbeit."

Text: Olaf Rebmann, LFV-NDS (Auszug)

Quelle: Website LFV-NDS

Foto: Andreas Meißner

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer