Deutscher Engagementpreis 2019 vergeben

191209 Deutscher EhrenamtspreisBerlin, 09.12.2019. Der Deutsche Engagementpreis würdigte dieses Jahr bereits zum elften Mal freiwillig Engagierte für ihren herausragenden Einsatz.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung am 5. Dezember im Deutschen Theater in Berlin erhielten sieben Preisträgerinnen und Preisträger den Deutschen Engagementpreis 2019 in Anwesenheit von Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Rund 600 geladene Gäste, darunter viele Nominierte und Ausrichter von Engagementpreisen sowie prominente Laudatorinnen und Laudatoren aus Politik, Kultur und Sport sowie aus dem Kreis der Förderer des Deutschen Engagementpreises feierten zusammen mit den Siegerprojekten.

Preisträgerinnen und Preisträger:

  • Kategorie Chancen schaffen: Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin - querstadtein e.V.
    Die Stadtführungen des Vereins schärfen die Sinne für eine andere Wahrnehmung: 15 Menschen, die selbst einmal obdachlos waren, zeigen ihren Kiez. Im Rahmen des Bildungsprojekts "Obdachlose zeigen Schülern ihr Berlin" wurden gemeinsam mit zwei Stadtführern Touren speziell für Jugendliche ab 14 Jahren entwickelt. Berliner Schulklassen können kostenlos daran teilnehmen.

  • Kategorie Leben bewahren: Mikroplastik - Gefahr aus dem Haushalt?!
    Leonie und Zoë Prillwitz erhielten zusammen mit Aurélie Zimmermann den Deutschen Engagementpreis 2019. Die Schülerinnen setzen sich mit ihrem Projekt Mikroplastik – Gefahr aus dem Haushalt?! gegen Mikroplastik in Gewässern ein. Sie entwickelten Filter für Waschmaschinen und Waschbecken, die Mikroplastik an der Quelle bekämpfen.

  • Kategorie Grenzen überwinden: Das Unternehmen CDS GmbH wurde ausgezeichnet.
    Der Reprodienstleister beschäftigt derzeit 12,9 Prozent gehörlose Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit starken auditiven Einschränkungen und bietet Gebärdensprachkurse für alle Beschäftigten an.

  • Kategorie Generationen verbinden: Stadtentwicklungsprojekt Tausche Bildung für Wohnen e. V.
    Das Projekt fördert Kinder strukturschwacher Stadtteile in ihrer persönlichen, sozialen und schulischen Entwicklung. Junge Erwachsene im Bundesfreiwilligendienst oder im Studium können für mindestens ein Jahr mietfrei in Duisburg-Marxloh oder Gelsenkirchen-Ückendorf wohnen und unterstützen dafür in gezielten Lern- und Förderangeboten die Kinder des Stadtteils.

  • Kategorie Demokratie stärken: ichbinhier e.V.
    Hass im Netz – dafür sensibilisieren und dagegen kämpfen die Engagierten von ichbinhier e. V.. Die Ausgezeichneten wollen eine faire Debattenkultur fördern, die zu einem vielfältigen Meinungsbild in den Kommentarspalten sozialer Medien beiträgt. Die Engagierten setzen damit ein persönliches und zugleich zivilgesellschaftliches Statement für Demokratie und Toleranz.

  • Publikumspreis: SOKO Tierschutz e. V.
    Über den Sieger des Publikumspreises konnten die Bürgerinnen und Bürger in einer Online-Abstimmung mit rund 600 Teilnehmenden entscheiden. SOKO Tierschutz e. V. wurde mit 16.336 Stimmen auf den ersten Platz gewählt. Der Verein setzt sich für Tierrechte ein und deckt u. a. Missstände in der Massentierhaltung auf.

  • Sonderpreis: Ostritzer Friedensinitiative
    Die Jury des Deutschen Engagementpreises vergab in diesem Jahr einen zusätzlichen Sonderpreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Der Preis hebt ein Projekt hervor, das in besonderem Maße beispielhaft für freiwilliges Engagement und eine couragierte Zivilgesellschaft steht: die Ostritzer Friedensfestinitiative. Als Antwort auf die in der Stadt Ostritz stattfindenden rechtsextremen Kampfsport- und Konzertveranstaltungen, haben hunderte Freiwillige aus Ostritz und der Region seit 2018 fünf Ostritzer Friedensfeste konzipiert und organisiert.


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer