Jung und Alt - gemeinsam engagiert

Berlin, 01.12.2004. Sechs Personen und Projekte sind für Deutschlands großen Freiwilligen-Preis der Initiative "für mich, für uns, für alle" nominiert.

Unsere Gesellschaft braucht einen lebendigen Dialog der Generationen: Nur so können junge Menschen von der wertvollen Lebenserfahrung der Älteren profitieren und Ältere auch von Jüngeren lernen. Und deshalb sind Generationen übergreifende Projekte, bei denen Jung und Alt zusammenkommen, so wichtig.

Der Bürgerpreis der Initiative "für mich, für uns, für alle" steht in diesem Jahr unter dem Motto "Jung und Alt". Für den Preis hat die Initiative - ein Zusammenschluss von engagierten Bundestagsabgeordneten, den Städten, Gemeinden und Landkreisen Deutschlands sowie den Sparkassen - jeweils drei Kandidaten in den Kategorien "Projekte" und "Einzel-Engagement" nominiert. "Die nominierten Personen und Projekte machen Mut, über die Generationen hinweg gemeinsame Vorhaben zu verwirklichen", so Christian Achilles vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband. "Sie zeigen, dass letztlich jeder einen Beitrag für ein besseres Miteinander von Jung und Alt leisten kann - im Kleinen wie im Großen."

Die feierliche Verleihung des Bürgerpreises findet am 02. Dezember 2004 im ARD-Hauptstadtstudio statt. Die Gewinner erhalten Sachpreise im Gesamtwert von 25.000 Euro. In der dritten Kategorie "Lebenswerk" wählt die Jury nur einen Preisträger aus. Es gibt keine Nominierten.

Die nominierten Projekte
In der Kategorie "Projekte" sind für den Bürgerpreis nominiert: Der "Dialog der Generationen" aus Magdeburg. Das Projekt kümmert sich um die Integration ausländischer Studierender. Diese werden von Magdeburger Senioren bei der Eingewöhnung in ihre neue Umgebung sowie bei Behördengängen und anderen Alltagsfragen unterstützt. Das nominierte Projekt E.U.L.E. aus Rietberg (Nordrhein-Westfalen) will Senioren an moderne Kommunikationsmedien heranführen. Schüler des örtlichen Gymnasiums Nepomucenum unterrichten Senioren in Fächern wie "Internet" und "Handy". Im dritten nominierten Projekt, dem "Theater der Generationen" des Altenzentrums St. Lukas aus Wernau (Baden-Württemberg), sorgen Laien-Schauspieler zwischen sechs und 89 Jahren für ein lebendiges Miteinander von Jung und Alt. Sie schreiben Theaterstücke, in denen sie Fragen des Älterwerdens thematisieren. "Wir haben uns für diese Projekte entschieden, weil sie alle auf ihre Weise das Zusammenleben der Generationen verbessern und Unwissen übereinander abbauen", so Christian Achilles.

Nominierte der Kategorie "Einzel-Engagement"
In der Kategorie "Einzel-Engagement" sind die Kandidaten für den Bürgerpreis:
Der 63-jährige Eduard Jeckel aus Donzdorf (Baden-Württemberg) organisiert Lehrlingspaten-schaften für benachteiligte Jugendliche. Gemeinsam mit anderen Senioren gibt er seine Erfahrungen aus der Berufswelt an die Jugendlichen weiter.
Außerdem nominiert ist die Erzieherin Gisela Käb aus dem bayerischen Gräfenberg, die 1999 den Verein "Integrativ Wohnen - zu Neuen Ufern e.V." gegründet hat. Der Verein unterstützt ein Wohnprojekt, bei dem junge und ältere Menschen unter einem Dach leben und sich gegenseitig unterstützen.
Die dritte Kandidatin ist die Freiburgerin Christa Müller. Sie ist die gute Seele in einem großen Freiburger Wohnkomplex, in dem mehr als 1.100 Menschen leben. Durch verschiedene Veranstaltungen und Gemeinschaftsaktionen sorgt sie dafür, dass ein wirklicher Austausch zwischen den Generationen in der Wohnsiedlung stattfindet.

Mehr als 100 lokale Preisträger
Für den Bürgerpreis bewarben sich mehr als 650 Projekte und Einzelpersonen aus ganz Deutschland. Auf der lokalen Ebene zeichnete die Initiative "für mich, für uns, für alle" bereits mehr als 100 Preisträger aus. Damit ist der Bürgerpreis der größte Freiwilligenpreis in Deutschland. "Die große Teilnehmerzahl zeigt, dass der Generationendialog vielen Menschen am Herzen liegt", erklärt Christian Achilles. "Mit dem Bürgerpreis wollen wir uns bei diesen Menschen öffentlich bedanken und sie in ihrem Engagement bestätigen."

Weitere Informationen: www.buerger-engagement.de
zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander