Welttag der Ehrenamtlichen

Hannover, 07.12.2004. Ministerpräsident Christian Wulff dankt allen engagierten Bürgern in Niedersachsen für ihren beeindruckenden Einsatz.

Zum Welttag der Ehrenamtlichen am 05. Dezember 2004, hat Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff der Wirtschaft Mut gemacht, sich stärker ehrenamtlich zu engagieren. Zwar sei die Zahl der Niedersachsen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich betätigen in den zurückliegenden Jahren erfreulicherweise stark gestiegen. Leider würden sich aber nicht alle gesellschaftlichen Kräfte an dieser "Bürgerbewegung" in gleicher Weise beteiligen. "Wer zu Recht weniger Staat und mehr Eigenverantwortung fordert, sollte sich beim eigenen Handeln im Alltag daran messen lassen", sagte Wulff. Wulff wies darauf hin, dass einige Unternehmen längst erkannt haben, dass soziales Engagement dem Unternehmen Glanz verleiht und sich positiv auf die Unternehmenskultur und damit auf das Gesamtergebnis auswirkt. Es könnten aber einige mehr sein. Das ökologische und soziale Verhalten der Unternehmen ist heute mitentscheidend für den Unternehmenserfolg. Unsere Gesellschaft benötigt Unternehmen, die ihre soziale Verpflichtung erkennen und bereit sind, soziale Verantwortung konkret zu übernehmen. Es wäre eine große Freude, wenn wir in den nächsten Jahren auf weitere gelungene zivilgesellschaftliche Beispiele von Unternehmen verweisen könnten.

In diesem Zusammenhang verwies Wulff auf den überdurchschnittlichen Anstieg beim freiwilligen Engagement der Niedersachsen. Der Ministerpräsident dankt allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern in Niedersachsen für diesen beeindruckenden Einsatz, denn es zeigt, dass Eigenverantwortung und Eigeninitiative in unserem Land in hohem Maße gelebt wird.

Die Landesregierung hat seit ihrer Regierungsübernahme eine Reihe von Initiativen und Maßnahmen umgesetzt und damit die Rahmenbedingungen des freiwilligen Engagements wesentlich verbessert. Im rechtlichen Bereich zeigt ich die Landesregierung fortschrittlich. Seit Oktober 2003 gewährt Niedersachsen als zweites Bundesland kostenlosen Versicherungsschutz für ehrenamtlich Tätige.
Hinzu kommen die ersten Eröffnungen von generationsübergreifenden Begegnungsstätten mit dem Prinzip der Selbsthilfe, sogenannten Mehrgenerationshäusern, von denen innerhalb dieser Legislaturperiode landesweit bis zu 50 errichtet werden sollen.

Da die öffentliche Anerkennung für Engagierte einen hohen Stellenwert besitzt, ist die Landesregierung bemüht auch hier mit mehreren Projekten einen Beitrag zu leisten. Eines davon ist der 2004 erstmalig ausgeschriebene Wettbewerb "Unbezahlbar und freiwillig - Niedersachsenpreis für Bürgerengagement" unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Christian Wulff, der sich bezüglich des Fortbestehens des positiven Trends beim freiwilligen Engagement sehr zuversichtlich zeigt.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander