Ehrenamt hält jung

Berlin, 02.12.2004. Mit einer neuen Kampagne will die Bundesregierung das Interesse an ehrenamtlicher Tätigkeit fördern. Im Mittelpunkt stehen ältere Menschen, die sich in generationsübergreifenden Projekten engagieren.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, hat am 30. November in Berlin die Kampagne " Alt für Jung: ein Plus für alle" gestartet. Damit unterstützt die Bundesregierung das ehrenamtliche Engagement älterer Menschen zum Wohle der Gesellschaft. Die Kampagne soll älteren Menschen die Möglichkeiten freiwilligen Engagements aufzeigen.

"Die heutigen Älteren haben das Wort vom Unruhestand geprägt, sie übertreffen mit ihrer Kaufkraft die Jüngeren, sie sind unternehmungs- und reisefreudig, für Bildung und Kultur offen. Die Potenziale des Alters gilt es auch zum Gewinn der gesamten Gesellschaft einzubeziehen", sagte Bundesministerin Schmidt.

SeniorTrainer als Multiplikatoren
In einem Modellprogramm werden ältere Menschen seit 2002 zu so genannten seniorTrainern ausgebildet. Diese beraten anschließend Freiwilligeninitiativen bei ihrer Arbeit und unterstützen Einrichtungen, Vereine und Verbände oder bauen eigene Projekte auf. Damit wird das Erfahrungswissen älterer Menschen genutzt, um ehrenamtliche Tätigkeit zu fördern. Darüber hinaus eröffnet es älteren Menschen eine neue Möglichkeit, ihren Ruhestand aktiv zu gestalten und sich fortzubilden.

Erfahrungswissen für Initiativen
Bisher wurden fast 500 seniorTrainerinnen und seniorTrainer ausgebildet und haben bereits über 1.000 Projekte aufgebaut. So organisiert zum Beispiel Martin Langer Präventionstrainings gegen Gewalt an Schulen. Nach einem erfüllten Berufsleben hatte er sich auf den Ruhestand gefreut und wollte so richtig entspannen: "Nach einem halben Jahr hatte ich ausgeschlafen, hatte meinen Hobbies gefrönt und stellte mir die Frage, ob es das gewesen sein soll".

Der heute 66-Jährige beschloss, sich beim "Weißen Ring" in der Opferberatung zu engagieren. Um Gewalt von vorneherein zu verhindern, veranstaltet Langer jetzt Präventionstrainings gegen Gewalt an Schulen. Er ist einer der Ersten, die im Rahmen des Modellprojektes "Erfahrungswissen für Initiativen" zum seniorTrainer ausgebildet wurden.

Ein Dankeschön von der Ministerin
Bundesministerin Schmidt bedankte sich bei 90 geladenen SeniorTrainerinnen und SeniorTrainern aus der ganzen Bundesrepublik für ihr gesellschaftliches Engagement und betonte, dass sich bei dem Modellprojekt die Generationen gegenseitig und in beide Richtungen unterstützen: Jung zu alt und alt zu jung.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander