"Wer sich ehrenamtlich engagiert, zeigt Solidarität und Nächstenliebe"

Hannover, 06.12.2004. Staatssekretär Gerd Hoofe verlieh im Namen des Ministerpräsidenten die Landesmedaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten an zehn Bürger.

Zehn Bürgerinnen und Bürger, die sich seit vielen Jahren auf unterschiedliche Weise ehrenamtlich für andere Menschen engagieren, sind mit der vom Ministerpräsidenten verliehenen Verdienstmedaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten ausgezeichnet worden.
"Wer ehrenamtlich arbeitet, schenkt etwas von seiner kostbaren Zeit, Kraft und seinen Hoffnungen und beweist Solidarität, Teilhabe und Mitgefühl mit anderen", betonte Gerd Hoofe, Staatssekretär im Niedersächsischen Sozialministerium, bei der Aushändigung der Landesmedaillen während einer Feierstunde im Gästehaus der Landesregierung.

Die Geehrten im Alter von 44 bis 79 Jahren, darunter neun Frauen, betreuen behinderte und psychisch kranke Menschen, pflegen Familienangehörige, sind in der Aussiedlerbetreuung und Migrationsarbeit tätig und engagieren sich in Selbsthilfegruppen für von Gewalt und sexuellen Übergriffen betroffenen Frauen und Kinder.
Die geehrten Bürgerinnen und Bürger seien der beste Beweis dafür, dass das Ehrenamt alles andere als verstaubt sei, sondern aktueller denn je. Mit dieser Auszeichnung unterstreiche das Land den hohen Stellenwert, den das bürgerschaftliche Engagement für unsere Gesellschaft habe, betonte Hoofe. Er verwies darauf, dass nahezu jeder dritte Niedersachse ein Ehrenamt ausübe. "In unserer Gesellschaft würde vieles nicht funktionieren, wenn es nicht die zahlreichen Menschen gäbe, die sich um ihre Nächsten kümmern oder sich in Vereinen oder Verbänden ehrenamtlich einbringen, ohne davon großes Aufheben zu machen oder gar eine Bezahlung zu verlangen", sagte der Staatssekretär. Ehrenamtliche Arbeit sei keineswegs billige Unterstützung in Zeiten leerer öffentlicher Kassen, sondern für unseren demokratischen und sozialen Rechtsstaat unverzichtbar.

Um das bürgerschaftliche Engagement zu stärken und die ehrenamtliche Arbeit weiter aufzuwerten, fördere die Landesregierung neue Organisationsformen und Rahmenbedingungen sowie die Qualifizierung und Weiterbildung ehrenamtlich Tätiger. Mit dem landesweiten Freiwilligenserver im Internet habe die Landesregierung für einzelne Personen, aber auch Vereine, Verbände und Initiativen eine Plattform für den Austausch von Informationen, Terminen sowie die Möglichkeit des Vernetzens geschaffen. Auch vorhandene Lücken im Versicherungsschutz für Ehrenamtliche seien inzwischen geschlossen worden. Darüber hinaus seien in diesem Jahr erstmals freiwillige Initiativen zugunsten von Kindern und Familien im Rahmen des Landeswettbewerbs "Niedersachsen - Kinderland, Familienland" mit dem Niedersächsischen Familienpreis ausgezeichnet worden, hob Staatssekretär Hoofe hervor.

Mit der Verdienstmedaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten wurden ausgezeichnet: Christa Ahlefeld (76) aus Lüneburg, Kay Lily Escher (71) aus Nienburg, Brigitte Fabian (66) aus Marklohe im Landkreis Nienburg, Gerd Haehnel (79) aus Hannover, Sigrid Heinsohn (45) und Sigrid Zenker (44) aus Cuxhaven, Dorothee Hinz (58) aus Balge im Landkreis Nienburg, Elke Schäfer (62) aus Wedemark, Julia Schlittenhardt( 57) aus Wolfsburg Cornelia Wolf-Becker aus Fischerhude im Landkreis Verden.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander