Woche des bürgerschaftlichen Engagements: Veranstaltungskalender jetzt online

Berlin, 20.06.2006. In dem Aktionskalender zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements sind bereits viele angemeldete Aktionen eingetragen und er wird fortlaufend erweitert. Reinschauen lohnt sich!

1645_LT_1In dem Aktionskalender zu der vom 15. bis 24. September stattfindenden Woche des bürgerschaftlichen Engagements finden Sie bereits angemeldete Aktionen von Vereinen, Organisationen, Initiativen, Unternehmen und Institutionen die bislang eingegangen sind. In den kommenden Tagen erhalten die Veranstalter direkten Zugang zu Ihren eigenen Seiten und können Angaben ergänzen oder Logos und Bilder hinzufügen.

Stetig werden die weiteren Anmeldungen ergänzt - ein erneutes Herumstöbern lohnt sich also immer wieder.

Einige Veranstaltungen, die sich bundesweit an Interessierte wenden, werden unter dem Menüpunkt Zentrale Veranstaltungen gebündelt. Hier findet sich beispielsweise die Auftaktveranstaltung zur Aktionswoche wieder.

Für Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Kampagnenteam. 1645_LT_2

Der aktuelle Flyer zur Aktionswoche kann hier kostenlos heruntergeladen werden. (PDF, 454 KB).

Weitere Informationen unter: www.engagement-macht-stark.de und www.b-b-e.de.



Hintergrund

Es gibt Berufstätige, die sich neu orientieren wollen, Jugendliche, die zwischen Ausbildung und Beruf etwas Neues suchen oder Frauen und Männer aller Altersgruppen, die soziale und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen. Ob im Fußballclub, der Kita, dem Tierheim oder in der Seniorenfreizeitstätte: nach den vorliegenden Ergebnissen des zweiten Freiwilligensurveys engagieren sich mehr als 23 Millionen Menschen ehrenamtlich. Das sind 36 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren.

Der Startschuss zur diesjährigen Woche des bürgerschaftlichen Engagements fällt bei der Auftaktveranstaltung am 15. September 2006 in Berlin. Als besondere Gäste werden der Schirmherr der Aktionswoche, Bundespräsident Horst Köhler sowie Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen und weitere Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Medien und Kultur erwartet.

Ziel der Woche des bürgerschaftlichen Engagements ist es, die gesellschaftliche und mediale Aufmerksamkeit auf die Arbeit der 23 Millionen freiwillig Engagierten in Deutschland zu lenken, und damit die Anerkennung für freiwilliges und bürgerschaftliches Engagements zu stärken. "Ohne dieses Engagement wäre vieles, was uns alltäglich und selbstverständlich ist, nicht denkbar. Ohne dieses Engagement würde unserem Land der gesellschaftliche Zusammenhalt fehlen", betonte Bundesministerin Ursula von der Leyen anlässlich ihrer Rede zur Abschlussveranstaltung der Aktionstage 2005.

Alle freiwillig und ehrenamtlich Engagierten sind eingeladen und aufgerufen an der Woche des bürgerschaftlichen Engagements teilzunehmen. Die Aktionen können von Ausstellungen, Tagen der offen Tür bis zu Aufführungen reichen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Bereits im Jahr 2004 beteiligten sich rund 500 Projekte und Initiativen an der Woche des bürgerschaftlichen Engagements. 2006 konzentriert sich das BBE auf die Schwerpunktthemen Sport, Familie und Senioren. Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ist ein überparteilicher Zusammenschluss von derzeit 178 Mitgliedern aus den Bereichen Staat, Wirtschaft und Bürgergesellschaft. Seit der Gründung des BBE im Jahr 2002 nimmt die Anzahl der Mitglieder ständig zu. Das BBE hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Bürgerengagement zu stärken und die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement zu verbessern.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander