Finalrunde des Deutschen Bürgerpreises 2015 komplett

Deutscher Bürgerpreis_KTBerlin, 12.11.2015. Die Nominierten für den größten bundesweiten Ehrenamtspreis stehen fest. Rund 2.300 Bewerbungen wurden erfolgreich eingereicht, aus denen die Jury die Nominierten für den Preis ausgewählt hat, der am 2. Dezember 2015 in Berlin verliehen wird.

Der Deutsche Bürgerpreis geht auf die Zielgerade. Die Jury hat aus über 2.300 Bewerbungen die Nominierten ausgewählt. Acht Projekte in den Kategorien "U21", "Alltagshelden" und "Engagierte Unternehmer" nehmen am Finale teil. Der Preisträger in der Kategorie "Lebenswerk" bleibt noch geheim. Die Verleihung findet am 2. Dezember 2015 im ZDF-Zollernhof in Berlin statt.
Das Motto 2015 lautet "Kultur leben – Horizonte erweitern". Im Mittelpunkt stehen Personen und Projekte, die sich für kulturelle Werte engagieren und Menschen unter dem Leitstern der Kultur vereinen. Die Nominierten spiegeln das umfassende Spektrum der Bewerbungen wider:

Kategorie U21

KulturTeam Hamburg, Hamburg (Hamburg).
Austausch der Kulturen: Das KulturTeam Hamburg stellt den Kontakt zwischen Schulen und Flüchtlingen her. In Gruppen oder zu zweit tauschen sie Erfahrungen aus. Im Team entdecken sie Unterschiede und Verbindendes. So lernen sich Flüchtlinge und Einheimische besser kennen.

LebensWelten – Figuren Theater Phoenix, Rems-Murr (Baden-Württemberg).
Begegnungen zwischen Kulturen: Seit Ende 2013 arbeiten junge Asylsuchende zusammen mit dem Jugendensemble des "Figuren Theater Phoenix" an dem Theaterprojekt "LebensWelten". Gemeinsam entwickeln sie Stücke über Themen, die sie beschäftigen. Asylsuchende lernen die Sprache und tragen zu einem besseren Verständnis der Flüchtlinge bei. Deutsche Jugendliche erhalten im Gegenzug Einblicke in andere Kulturen.

Lübecker Jugendbuchtage, Lübeck (Schleswig-Holstein).
Freude am Lesen vermitteln: Die jungen Leseratten des Vereins "Bücherpiraten" organisieren seit zehn Jahren die Lübecker Jugendbuchtage. Sie planen Lesungen, Poetry-Slams, Workshops und Events zu jährlich wechselnden Themen. Mit ihrem Engagement möchten sie Kindern und Jugendlichen den Zauber des Lesens nahebringen.

Kategorie Alltagshelden

Kultur ohne Grenzen e. V., Linnich-Floßdorf (Nordrhein-Westfalen).
Exilkünstler integrieren: Der Verein "Kultur ohne Grenzen e. V." vermittelt im Exil lebende Künstler in ganz Deutschland. Über 120 Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Ausstellungen hat der Verein bereits organisiert. So ermöglicht er Künstlern, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, einen Neuanfang.

Switch Kids Art, Hamburg (Hamburg).
Gemeinsam den kulturellen Horizont erweitern: Das Projekt "Switch Kids Art" der Kulturbrücke Hamburg richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien. Die Kinder verbringen vier Tage mit Hamburger Künstlern und setzen gemeinsam kreative und nachhaltige Projekte um. Sie erstellen Filme, machen Musik oder lernen Tänze.

Theatergruppe Szol Ha, Rendsburg (Schleswig-Holstein).
Teilhabe ermöglichen: Im Theaterstück "Der lange Weg in die Freiheit und zurück!" spielen Asylsuchende ihre Herkunft, ihre Flucht und ihr Leben in Deutschland. Hinter dem Projekt steht der Verein "Umwelt Technik Soziales e. V.". Er ermöglicht Flüchtlingen die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben und fördert die Gemeinschaft und Integration vor Ort.

Kategorie Engagierte Unternehmer

Erik Berthold, Veranstaltung von Konzerten, Weßling (Bayern).
Menschen durch Musik integrieren: Erik Berthold ist Inhaber eines Musikladens und einer Musikschule. Seit 2007 gibt er kostenlose Workshops für Kinder mit Migrationshintergrund sowie mit und ohne Behinderung. Regelmäßig organisiert er Konzerte mit Profis und jungen Musikern. Die Erlöse der Konzerte gehen an die Künstler oder soziale Einrichtungen.

Dr. Holger Zinke, Lebendige Unternehmenskultur, Zwingenberg (Hessen).
Junge Künstler fördern: Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern unterstützt der Gründer und langjährige Vorstand der B.R.A.I.N. AG junge Künstler. Er stellt ihre Werke in den Räumen des Unternehmens aus und bietet Führungen an. Neben den Künstlern profitieren davon auch die Mitarbeiter – denn das Engagement stiftet Identität und macht sie zu Beteiligten.

Der Deutsche Bürgerpreis der Initiative "für mich. für uns. für alle."

Die Initiative "für mich. für uns. für alle." ist ein Bündnis aus engagierten Bundestagsabgeordneten, den Sparkassen, den Städten, Landkreisen und Gemeinden. Sie verleiht die Auszeichnung seit 2003. Der Deutsche Bürgerpreis wird unterstützt von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa), dem Engagement-Netzwerk weltbeweger.de der Stiftung Bürgermut sowie der Jugendzeitung YAEZ.

Die ausführlichen Portraits der Nominierten sowie weitere Informationen finden Sie unter www.deutscher-buergerpreis.de

Pressemitteilung des Deutschen Bürgerpreises

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander