Freiwilliges Soziales Jahr als Berufseinstieg

200918 Menschengruppe mit UrkundenOsnabrück, 18.09.2020. Bistum und Caritas Osnabrück haben 21 Stipendien an die Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) für ihre Berufsausbildung vergeben.

Jeder der jungen Menschen bekommt für die Zeit der Berufsausbildung drei Jahre lang monatlich einen Zuschuss von 150 bzw. 300 Euro, je nachdem, ob es eine Ausbildungsvergütung gibt oder nicht.

Einer der Stipendiaten ist Lukas Möllersmann aus Melle. Der 23-Jährige hat sein FSJ im Ameos Klinikum Osnabrück absolviert und wird jetzt Psychologie studieren. "Das FSJ war für mich ein Test, ob Psychologie etwas für mich ist", beschreibt Möllersmann die Motivation für sein Engagement. "Die Zeit war total klasse. Ich kann mir gut vorstellen, psychotherapeutisch zu arbeiten".

Zum Ende des FSJs hat Lukas Möllersmann sich um das Stipendium beworben. Für den Zuschlag ist er sichtbar froh: "Das Geld wird mir dabei helfen, Freiheiten zu bekommen und zu nutzen. Ich werde mehr Zeit für das Studium haben und vielleicht auch mal eine Woche Urlaub machen können."

Caritasdirektor Franz Loth unterstrich, dass Bistum und Caritas mit dem Stipendium eine praktische Antwort auf den Fachkräftemangel geben: "Wir können gar nicht helfende Hände genug haben!" Loth weiter: "Für uns ist das eine tolle Gelegenheit, mit den jungen Leuten ins Gespräch zu kommen und ihnen berufliche Perspektiven aufzuzeigen. Die Berufsfelder der Caritas sind unheimlich vielfältig und haben attraktive Rahmenbedingungen."

Quelle: Website Caritas Osnabrück

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander